Nach der Optimierung mit Mozjpeg

Bildkomprimierung für WordPress mit Mozjpeg

Mozjpeg für eine garantiert bessere Komprimierung der Bilder Deiner WordPress Installation

Google Pagespeed Insights

Vor einigen Tagen habe ich das Plugin „Google Pagespeed Insights“ hier auf meinem Blog installiert, um detailliertere Informationen über den Optimierungsgrad der einzelnen Beiträge und Seiten zu bekommen.
Google Pagespeed Insights ist ein grafisches Reportingtool, das für Beiträge, Seiten und Kategorien Deiner Wordpressinstallation Performanceanalysen durchführt.

Google Pagespeed Insights und die Ergebnisse daraus

Nach einer ersten Sichtung der Ergebnisse traute ich meinen Augen kaum, tauchten dort doch Einzelreports mit einem Pagescore von „0“  – in Worten NULL (!) auf.
Mein Gott, was hast Du nur falsch gemacht – schoss mir durch den Kopf.
Nach eingehender Prüfung und Verifizierung war das Problem jedoch rasch gefunden: „Durch die Komprimierung und Größenanpassung von https://blog.lichttraeumer.de/ich-bin-zu-gross.jpg könnten 1,4 MB (98 %) eingespart werden„.
Toll, die Bilder sind also schuld.
Aber halt mein Lieber, Du betreibst hier – zumindest zu Siebzig Prozent – einen Fotoblog, da spielt die visuelle Qualität Deiner Bilder ja eine entscheidende Rolle; eine Größenreduzierung der Bilder kommt nicht in die Tüte, never ever.
Was also tun? Alle wasweissichwieviele Bilder herunterladen und manuell in Photoshop optimieren? Och nöö, muss nicht sein. Aber halt, wie an dieser Stelle berichtet, läuft ja dieses Optimierungsscript über Deine Bilder, das kann man sicher noch was drehen, oder
Um es vorwegzunehmen, nein kann man nicht. Also musste Tante Google herhalten, um nach Alternativen zu suchen.

Die Lösung: Mozjpeg in der Version 3.0

Auf welchem Blog ich die ersten Hinweise auf Mozjpeg  gefunden hatte weiß ich schon gar nicht mehr, der Bericht darüber las sich jedoch gut, so recherchierte ich einige Stunden weiter.
Die Ergebnisse auf das Wesentliche reduziert:

Auf allen Kanälen wurde von einer deutlichen Reduktion der Bildgröße bei gleichbleibender Bildqualität berichtet.

Mozjpeg Kompression

 

Mozjpeg wurde mir immer sympathischer, so dass ich mir die Quellen bei Github heruntergeladen und auf meinem Root Server kompiliert habe.
Für diejenigen, die den Linux Dreisatz „configure && make && make install“ nicht mögen, gibt es an dieser Stelle Debian Packages und auch einen Windows-Installer.

Welche Erfahrungen habe ich bisher gemacht, wie sehen die Resultate aus?

Als ersten Test habe ich mir die Bilderserie „Pflanzen im Winter“ ausgesucht, ein Blogpost vom Januar letzten Jahres. Der Pagespeedscore dieses Blogposts lag vor der Optimierung bei „Vier“ und nach der Optimierung der Bilder mit Mozjpeg bei immerhin „Sechsundvierzig“ !

Pagescore vor der Optimierung mit Mozjpeg

Vor der Optimierung mit Mozjpeg

Pagespeed nach der Optimierung mit Mozjpeg

Nach der Optimierung mit Mozjpeg

Ein bemerkenswertes Ergebnis wie ich finde. Aber was ist mit der Bildqualität und vor allem mit der Größe der Bilddatei?

Beispielhaft möchte ich beides an dem Bild mit dem verwelkten Blatt im Gegenlicht darstellen. Über die Qualität des Bildes könnt ihr euch selbst einen Reim machen :-)
Fakt ist, dass die Größe der Bilddatei auf der Festplatte vor der Optimierung mit Mozjpeg bei Vierhundertsechsundneunzig Kilobytes lag, und danach nur noch bei ganzen Dreiundsechzig Kilobytes!
Wenn ich mich noch recht an den Dreisatz erinnere, sind das Zwölf Komma Sieben Prozent Einsparung.

Vor der Optimierung mit Mozjpeg

Vor der Optimierung mit Mozjpeg

Nach der Optimierung mit Mozjpeg

Nach der Optimierung mit Mozjpeg

So, nu mal Hand aufs Herz und Butter bei die Fische: ich kann da nicht wirklich einen Qualitätsunterschied feststellen.
Um euch keinen Müll zu erzählen, habe ich die Kompatibilität der Kompression mit den aktuell gängigen Browsern unter Linux, MacOS und auch Windows verifiziert. Die Betriebssystem – Browser-Kombination die ich nicht physikalisch Zuhause stehen habe, wurde mittels Browserstack verifiziert.

Einen Nachteil könnte die ganze Optimiererei von Bildern haben, zumindest die nachträgliche. Manche Quellen im Netz berichten darüber, dass die Google Bildersuche es nicht wirklich lustig findet, wenn sich bereits indizierte Bilder einer Webseite nachträglich in ihrer Größe ändern. Daher sollten Webseiten, die auf das Ranking der Google Bildersuche angewiesen sind, Mozjpeg mit Respekt behandeln und zuerst wenige Bilder optimieren und die Auswirkungen auf das Ranking genau beobachten.

 

Ich werde die Tage ein Shellscript schreiben, damit meine nichtoptimierten Bilder in Zukunft automatisch in der Nacht mit Mozjpeg komprimiert werden.
In vier Wochen, also am Siebzehnten März, werde ich nochmal über meine Erkenntnisse berichten, und euch auch das Shellscript plus weitere Details über Mozjpeg bereitstellen.

Falls ihr Mozjpeg auch einsetzt, oder gute Erfahrungen mit anderen verlustfreien Bildkompressionstools habt, dann würde ich mich über eure Kommentare freuen.

 

2 Kommentare
  1. Henrik
    Henrik says:

    Hallo Martin,
    ich hab’s mal ausprobiert:
    Für meine Webfotos habe ich mir eine Lightroom Webeinstellung gebastelt, die mir Bilder mit ca.300kB ausspuckt.
    Ich habe aus einem solchen 1024×768 jpg Bild mit ursprünglich 280k mit quality 50 eins mit ca 180kB machen können … die Einsparungen sind bei der Auflösung daher nicht sooo dramatisch, und die Bildqualität leidet aber auch nicht soo stark.
    Vielleicht nutze ich es ja bei Gelegenheit.
    Vielleicht ist das ja von Nutzen:
    Wenn man in Windows die folgenden zwei Zeilen in ein Batch File packt und diesen in einen Bildordner hinein kopiert, dann erzeugt er komprimierte Dateien und packt diese gleich in einen Ordner (kann man sicherlich eleganter, aber für meine Zwecke tut es das, ohne dass ich stundenlang Skripts schreiben müsste :-) )
    -Die folgenden zwei Zeilen in ein BAT File packen————————
    mkdir
    for %%f in (*.jpg) do -quality 50 %%f > /%%f
    ————————-
    Ersetze
    – durch Ort der MOZIJPEG Instalation ZB
    C:\MyTools\MOZIJPEG
    – durch Verzeichnisnamen für komprimierte Bilder zB MOZIJPEG

    Antworten
    • Martin Wolfert
      Martin Wolfert says:

      Hallo Henrik,
      danke für Deinen Kommentar. Mit dem Auszug aus einem Windows Batch File wird das Tool vielleicht auch für Windows User interessant, die Bilder VOR dem Upload auf den WordPress Webspace interessant.

      Grüße,
      Martin

Hinterlasse mir einen Kommentar ...

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.