Reisebericht: Die königliche Abtei zu Fontrevraud

Ein Pflichtbesuch, wenn du im Loire-Tal Urlaub machst

fontefraud-header

Die Abbaye Royale de Fontevraud wurde um das Jahr 1100 im Anjou in Frankreich, in der Gemeinde Fontevraud-l’Abbaye gegründet. Heute heisst das Gebiet „Pays de la Loire“. Chinon und auch Saumur befinden sich ganz in der Nähe der Abtei.

Die Abtei zu Fontevraud (früher lautete die Schriftweise übrigens „Fontevrault“) bietet eine recht illustre Geschichte:

  • Klosterstadt und Abtei
  • Nekropole der Pantagenets
  • Gefängnis, eingerichtet von Napoleon Bonaparte
  • Unesco Weltkulturerbe.
  • heute ein Begegnungszentrum mit Konzerten und Ausstellungen

Hier möchte ich dir meine eigenen, subjektiven Eindrücke der Abtei zu Fontevraud schildern, abseits von Zahlen und Fakten aus Reiseführern, Wikipedia und Co.

Die Abtei von Fontevraud – erste Eindrücke

Von unserem Feriendomizil, der Closerie Saint Martin, bis zur Abtei von Fontevraud waren es über die D749, D751 und die D7 circa 24 Kilometer, also eine knappe halbe Stunde mit dem Auto. Die gleichnamige Gemeinde (Fontevraud-l’Abbaye) ist ein beschauliches kleines Städtchen mit einer ersten Überraschung: die Abtei ist quasi Teil des Städtchens, oder ist das Städtchen Teil der Abtei?
Wir hatten uns jedenfalls vorgestellt, dass die Abtei ausserhalb in einer freien Lage liegen würde.
Eine weitere Überraschung für Fotografiebegeisterte: man darf dort trotz des Status der Abtei als Unesco-Weltkulturerbe mit Stativ fotografieren, so lautete zumindest die Antwort der sehr netten Dame am Eingang auf meine Frage.

Da wir keine Freunde von elektronischen Reiseführern sind, sondern Dinge viel lieber selbst entdecken, hatten wir uns dafür entschieden, nicht der allgemeinen Laufrichtung zu folgen, sondern die Abtei gegenläufig zu erkunden.

Abtei Fontevraud

Die Abtei von Fontevraud – Der Keller der Äbtissin

Eine weise Entscheidung. Ich bin mir sehr sicher, dass wir den Eingang zum „Keller der Äbtissin“ am Schluß der Besichtigungstour schlicht übersehen hätte: Ein unscheinbares, rostiges Tor führte in einen gemauerten, spärlich beleuchteten Gang hinein, der abfallend und sich teilend, den Blick auf faszinierend illuminierte Kunst freigab: hunderte weiße Fäden waren zu filigranen, mit Schwarzlicht beleuchteten Figuren verwoben – wirklich sehr eindrucksvoll. Vielleicht wurden diese Gänge einst zum Lagern von Wein oder Lebensmitteln verwendet, vielleicht auch zu Schlimmeren. Dort nun illuminierte Kunst zu finden war ein echtes Erlebnis.

Zwei der wirklich sehenswerten Motive habe ich dir aus dem Dunkel mitgebracht.

Die Abtei von Fontevraud – Die Grablegungen

Die Grablegung der Plantagenets im Langhaus der Abtei gehöret zu den bedeutendsten in ganz Europa. In dem fast schon monumentalen Langhaus liegen die vier Grabplastiken von Heinrich II. von England, Eleonore von Aquitanien, Richard Löwenherz und Isabella von Angoulême

Diese Grabplastiken wurden schon kurz nach dem Tode der Betreffenden im 13. Jahrhundert angefertigt. Auch wenn diese Plastiken damit schon mehr als Neunhundert Jahre alt sind, leuchten die originalen Farben noch intensiv. Ein starker Kontrast zu dem eher kühlen, tuffsteinfarbenen Langhaus.

Der Raum, das Langhaus um die Grablegung herum, ist gewaltig.  Vom Hauptportal aus gesehen, dominiert die schiere Größe des Raumes. Bist du erst an der Grablegung selbst angekommen,verliert sich die Dominanz des Raumes. Dann erkennst du, dass der Raum um dich herum durch seine Schlichtheit und Größe die Wirkung der bedeutenden Grablegung unterstützt, und nicht dominiert: eine perfekte Symbiose.

Hier findest du ein Panoramabild des Innenraumes der Abteikirche zu Fontevraud, welches den Raum von der Altarseite aus zeigt.

Fontefraud Abteikirche Innenraum

Natürlich findest du den eindrucksvollen Innenraum der Abteikirche hier auch in einer interaktiven Version.

Die Abtei von Fontevraud – Über den Kreuzgang zum Kapitelsaal

Über den Kreuzgang im Renaissance-Stil und dem symmetrisch angelegten Garten, vorbei am Refektorium und eindrucksvollen Steinmetzarbeiten betrittst du den Kapitelsaal im Ostteil der Abtei von Fontevraud.
Diese Steinmetzarbeiten zeigen Szenen aus der Bibel, königliche Symbole und auch einige eher morbide Darstellungen. Einige Detailaufnahmen davon findest du auf der rechten Seite dieses Textes.

Der Kapitelsaal hat seinen Namen von den „Kapiteln“ die dort abgehalten wurden: Also z.B. tägliche Lesungen eines Kapitels (Buchkapitels) aus der Ordensregel. Man spricht hier auch vom Kapitelhaus, in dem Ansprachen gehalten und die Angelegenheiten der klösterlichen Gemeinschaft beraten wurden.

Der Kapitelsaal der Abtei Fontefraud ist mit Wandmalereien aus dem 16. Jahrhundert geschmückt und zeigt biblische Szenen vom letzten Abendmahl über die Kreuzigung, der Grablegung und der Auferstehung Christi.
Obwohl ich kein religiöser Mensch bin, so fasziniert mich der Kapitelsaal in seiner Gestaltung und in seinem Ausdruck ungemein. Der Kapitelsaal ist ein Raum, der den Betrachter in seinen Bann zieht: Der schachbrettartige Fußboden, die eher schlanken Säulen deren Bogen sich palmenartig zu den jeweiligen Schlusssteinen vereinigen, die farbenfrohen, detailreichen Wandmalereien.


Auch vom Kreuzgang und seinem symmetrischen Garten in der Mitte habe möchte ich dir hier ein Panoramabild zeigen:

Fontefraud Kreuzgang
Natürlich findest du auch den Kreuzgang mit seinem Garten hier auch in einer interaktiven Version.

Den eindrucksvolle Kapitelsaal mit seinen vielen bunten Wandmalereien biblischer Szenen möchte ich dir nicht vorenthalten:
Fontefraud Kapitelsaal
In dem interaktiven Panoramabild des Kapitelsaales kannst du die eindrucksvollen Wandgemälde sehr gut betrachten.

Die Abtei von Fontevraud – Meine Conclusio

Wenn du das Loire-Tal besuchst, dann ist die Besichtigung der königlichen Abtei zu Fontefraud meiner Meinung nach eine Pflichtveranstaltung. Nicht nur weil die Abtei zum Weltkulturerbe gehört. Nein, weil die Abtei einfach ein beeindruckendes Areal mit vielen faszinierenden, architektonischen Bauwerken und Details darstellt. Bei unserem Besuch im September 2016 war der Besucherandrang erfreulich überschaubar. Aber auch wenn es dort voller sein sollte, verläuft sich die Menge an Besuchern auf dem weitläufigen Areal.

Zum Schluß meines Reiseberichtes über die Abtei Fontefraud habe ich noch einige Bilder der Anlage für dich, die ich mit meiner Squeezerlens fotografiert habe.
Danke fürs Lesen meines Beitrages und viel Spaß mit den „Squeezebildern“

0 Kommentare

Hinterlasse mir einen Kommentar ...

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.