Von Menschen, Tieren und Langzeitbelichtungen

Mit diesem Beitrag möchte ich auf meinem Blog beginnen meine fotografische Konzepte zu dokumentieren.

 

Die ersten drei Bilder setzen sich mit Menschen, Tieren und der Weite des Strandes „Omaha-Beach“ – der Natur – auseinander.


Mit der zweiten Bildergalerie möchte ich die Divergenz zwischen den historischen Geschehnissen auf dem Omaha-Beach und der friedvollen Erscheinung des Strandes in der heutigen Zeit mit Langzeitbelichtungen aufzeigen.

0 Kommentare

Hinterlasse mir einen Kommentar ...

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren:

Vernissage der Fotosalon-Ausstellung bei AktivioSp... Am Sonntag den 18.10.2015 fand in den Räumlichkeiten von AktivioSport in Karlsruhe-Rüppurr die Vernissage zur Eröffnung der Fotosalon-Ausstellung stat...
Neue Sehnsucht – Langzeitbelichtungen So hat mein 365 Tage Fotoprojekt schon einen ersten positiven Effekt: die Faszination für Langzeitbelichtungen ist in mir geweckt. Diese neue Muße en...
Drei Tipps für deine Reise nach Honfleur und Umgeb... Von einer Brücke, gutem Essen und einer ÜbernachtungHonfleur ist stets ein willkommener Ort für eine Pause von der langen Autofahrt zwisch...
Lost Place Panoramatour – Hotel Waldlust in ... Hotel Waldlust in Freudenstadt„Die Waldlust, ein Treffpunkt der Welt. Anfang des 19. Jahrhunderts eroberte das von Hotelier Ernst Lutz begründ...
Urlaub 2013 in der Normandie Hier muss ich das Sprichwort "was lange währt wird endlich gut" bemühen. Nachdem wir schon seit dem 14.07. wieder zurück sind, hatte ich in den letzt...