Von Menschen, Tieren und Langzeitbelichtungen

Mit diesem Beitrag möchte ich auf meinem Blog beginnen meine fotografische Konzepte zu dokumentieren.

 

Die ersten drei Bilder setzen sich mit Menschen, Tieren und der Weite des Strandes „Omaha-Beach“ – der Natur – auseinander.


Mit der zweiten Bildergalerie möchte ich die Divergenz zwischen den historischen Geschehnissen auf dem Omaha-Beach und der friedvollen Erscheinung des Strandes in der heutigen Zeit mit Langzeitbelichtungen aufzeigen.

0 Kommentare

Hinterlasse mir einen Kommentar ...

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren:

Besuch in München – ein kurzer Fotoreiseberi... Nach einem geplanten Meeting in München, habe ich eine private Übernachtung von Freitag auf Samstag angehängt, da München ja immer eine Reise aus der ...
Pflanzen und Früchte im Winter I Der Dynamik zum Jahresende war es geschuldet, dass ich keine Zeit und auch Muße hatte Blogposts zu schreiben. Oftmals war es auch ein Kampf, das tägli...
Blaue Vier – Pleubian Langzeitbelichtung bei... Langzeitbelichtung bei Ebbe - ein unfreiwilliges ExperimentPräambel: mit der Namensgebung dieses Blogposts möchte ich mich nicht in einem Atem...
Lichtträumer und Erkunde die Welt : Fotoparade 2-2... Gerne nehme ich mit diesem Beitrag an der "Erkunde-die-Welt Fotoparade 2-2015" teil. Blogparaden sind etwas feines, sind sie doch ein guter Anlass, da...
Winterpanoramen und Geschichtsstunde – Barba... Drei Winterpanoramen der Barbarakapelle in Langensteinbach Selten aber wahr: es gibt es noch, das schöne Winterwetter - knackig kalt, Schnee und blau...