Von Menschen, Tieren und Langzeitbelichtungen

Mit diesem Beitrag möchte ich auf meinem Blog beginnen meine fotografische Konzepte zu dokumentieren.

 

Die ersten drei Bilder setzen sich mit Menschen, Tieren und der Weite des Strandes „Omaha-Beach“ – der Natur – auseinander.


Mit der zweiten Bildergalerie möchte ich die Divergenz zwischen den historischen Geschehnissen auf dem Omaha-Beach und der friedvollen Erscheinung des Strandes in der heutigen Zeit mit Langzeitbelichtungen aufzeigen.

0 Kommentare

Hinterlasse mir einen Kommentar ...

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren:

Winterpanoramen und Geschichtsstunde – Barba... Drei Winterpanoramen der Barbarakapelle in Langensteinbach Selten aber wahr: es gibt es noch, das schöne Winterwetter - knackig kalt, Schnee und blau...
Neue Sehnsucht – Langzeitbelichtungen So hat mein 365 Tage Fotoprojekt schon einen ersten positiven Effekt: die Faszination für Langzeitbelichtungen ist in mir geweckt. Diese neue Muße en...
Urlaub 2013 in der Normandie Hier muss ich das Sprichwort "was lange währt wird endlich gut" bemühen. Nachdem wir schon seit dem 14.07. wieder zurück sind, hatte ich in den letzt...
Langzeitbelichtungen in Schwarz-Weiß der bretonisc... Abseits der "Urlaubs-Reportagefotografie" habe ich den diesjährigen Urlaub in der Bretagne dazu genutzt, um der Thematik der Langzeitbelichtung ausgie...
Herbstspaziergang auf dem Dobel Blauer Himmel, warme Temperaturen,  ideale Vorausstzungen für eine erholsame  und enspannende Wanderung auf dem Dobel. Über Wiesen und Felder, entlan...