Popart in der Klotze

Panoramafotos aus der Mittagspause in der Klotze


Ich habe Glück, dass mein Brötchengeber ein Gebäude, mit „meinem“ Büro darinnen, ganz in der Nähe der „Klotze“ hat.

Zur Erklärung für die Leser, die nicht aus Karlsruhe kommen, also quasi keine Einheimischen sind: „Die Klotze“ ist der umgangssprachlicher Ausdruck für die „Günther-Klotz-Anlage“.
Die „Klotze“ ist eine sehr schöne Grünanlage, durch die sich die Alb – vorbei an Spielplätzen, Liegegläschen und Seen schlängelt.

So habe ich die Tage meine Mittagspause dort verbracht um mit fotografieren einfach aber effektiv „runterzukommen“.
Dabei hatte ich mir vorgenommen neue Blickwinkel zu finden; nicht schon tausendfach geknipste „Klotze Motive“.
Mit dem kleinen Panoramabesteck – Einbein, Nikon D800, Nikon 10.5 mm Fischauge – als Begleiter ging es auf zu neuen Ufern.

Ob es mir gelungen ist, neue Blickwinkel zu finden?
Ich würde dreist behaupten: Ja

Was meint ihr dazu ?

 

 

 

Das könnte dich auch interessieren:

Zweiter Teil meiner Artikelreihe über Panoramafoto... Panoramafotografie Teil 2 - Gastartikelreihe im Blog der Fotocommunity Seit einigen Tagen ist mein zweiter Gastbeitrag über Panoramafotografie im Blo...
Panoramabilder für let’s dev Vor einigen Tagen erreichte mich eine E-Mail vom Geschäftsführer der let’s dev GmbH & Co.KG - Karl-J. Wack - mit einer Anfrage, ob ich mit einem N...
Die königliche Abtei zu Fontrevraud Ein Pflichtbesuch, wenn du im Loire-Tal Urlaub machstDie Abbaye Royale de Fontevraud wurde um das Jahr 1100 im Anjou in Frankreich, in der...
Mein Weg hin zu HDR Kugelpanoramabildern Wie im letzen Artikel versprochen, hier ein kleines Kochrezept für meinen Weg zu einem HDR Kugelpanoramabild. Ich werde Euch zeigen, wie man aus neun...
Mein Weg hin zu HDR Kugelpanoramabildern – d... Die hier als Beispiel herangezogenen habe ich am letzten Freitag in Bad Herrenalb im Kurpark aufgenommen.Da jede Panoramastitchingsoftware die...
3 Kommentare
  1. MonikaSeelmann sagte:

    Hallo Martin,

    Der norwegische Mixed-Media-Artist Trygve Skogrand schreibt: …(I)create
    post-photographic art by mixing digital processes (with tradiditonell techniques like painting, drawing and photographie)…
    Ich finde, dass „mixing digital processes“ kreative „Spiel-„Räume öffnet, die ganz besondere Ausdrucks- und Gestaltungsweisen ermöglichen…
    „Homa ludens“ der spielende Mensch, eine Philosophie, die gerade auch in der Kreativitätslehre eine besondere Rolle spielt…
    Ich finde „mixing digital processes“ evtl. auch noch in der Erweiterung mit Malen/Collagen fasziniernd…

    Herzliche Grüße – Monika

    Antworten

Hinterlasse mir einen Kommentar ...

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.