Objektivtest – Zeiss Touit 12mm F/2.8 für Fuji X-Mount

Zeiss-touit-12mm-fuji-XT1-header

Zeiss Touit 12mm F/2.8 – eine kurze Übersicht

Das Carl Zeiss 12mm F/2.8 Touit Objektiv ist, mit einer Anfangsblende von F/2.8, ein lichtstarkes Autofokus-Objektiv für spiegellose Systemkameras wie z.B. Sony NEX oder Fuji-X .
Mein Produkttest betrachtet das Carl Zeiss 12mm F/2.8 Touit an einer Fuji X-T1. Mit einem Verlängerungsfaktor von 1.5 an der Fuji X-T1, bekommt man damit eine Brennweite von 18mm (äquivalent zum Kleinbildformat).

Der Linsenaufbau des Carl Zeiss 12mm F/2.8 Touit besteht aus elf Linsen in acht Gruppen und einer fast kreisrunde Blendenöffnung mit neun Blendenlamellen. Die  ZEISS T* ® Anti-Reflexbeschichtung soll einen hohen Grad an Reflexfreiheit bieten. Linsen mit asphärischer Oberfläche und aus Sonderglas mit anormaler Teildispersion ergänzen die aufwändige Objektiv-Konstruktion.
Die robuste Metallkonstuktion steht für eine sehr hochwertige Verarbeitung, der Blendenring rastet sehr leicht ein und der griffige Fokusier-Ring läuft geschmeidig. Damit geht das manuelle Fokussieren gut von der Hand. Dank weicher und hochwertiger Kunststoffapplikationen ist das Zeiss Touit sehr leicht und passt damit sehr gut in das Handling-Konzept der Fuji X-T1

Zeiss Touit 12mm F/2.8 – technische Daten

  • Brennweite: 12 mm
  • Sensor: APS-C
  • Blendenbereich: f/1.2 – f/22
  • Autofokus: Ja
  • Linsen/Gruppen: 11 /  8 (asphärische Linsen & Sonderglas mit anormaler Teildispersion)
  • Filtergewinde: Ø67 mm
  • Länge: 86 mm (mit Deckel)
  • Gewicht: 270 g
  • Aktueller Strassenpreis: ~ € 900.- (incl. 19% MwSt.)

Zeiss Touit 12mm F/2.8 – Produktbilder


Zeiss Touit 12mm F/2.8 – praktische Erfahrungen

Wie bereits in anderen Beiträgen erwähnt: Pixelpeeping und Testchart-Bilder wird es in keinem meiner Objektivtests geben. Ich teste ein Objektiv auf (Alltags) Tauglichkeit und Bildqualität für meine Art der Fotografie.

Thematisch heisst das:

  • Urbanes
  • Gebäude / Architektur
  • Langzeitbelichtungen / Landschaften

Für alle Bereiche bietet mir das Zeiss Touit eine überragende optische Leistung (soweit ich das anhand meiner Bilder beurteilen kann). Der Autofokus ist sehr schnell, treffsicher und auch leise.
Ganz ehrlich: etwas anderes hätte ich von der Marke Zeiss und dem aufgerufenen Preis auch nicht erwartet. So gesehen erfüllt das Objektiv meine hohen Erwartungen voll.

Unfassbar gut finde ich die sehr geringe Naheinstellgrenze des Objektives. Beim Fotografieren der Osterglocke und des Kronkorkens (Urbanes) hatte die Sonnenschutzblende beide Motive quasi fast berührt.
Damit lassen sich sehr interessante und ungewöhnliche Blickwinkel abbilden. Mit der geringen Naheinstellgrenze und einer offenen Blende von F/2.8, kann auch mit 12mm Brennweite auf einer APS-C Kamera mit der Tiefenschärfe recht gut experimentiert werden. Dabei ist jedoch die Kreativität des Fotografen gefragt. Um mit der hier vorgestellten Kamera / Objektiv Kombination Unschärfe im Bild zu erzeugen, muss der Vordergrund natürlich möglichst nah, der Hintergrund möglichst weit entfernt sein

Weniger gut finde ich den elektronisch arbeitenden Blendenring des Zeiss Touit (gilt nur für die X-Mount Variante). Eine Rastung für die Blendenstufen ist zwar spürbar vorhanden, jedoch ist der Blendenring wirklich extrem leichtgängig. Mehrfach musste ich feststellen dass sich die gewählte Blende verstellt hatte und ich Bilder doppelt machen musste; das ist echt ärgerlich.

Die Haptik des Zeiss Touit ist ebeno gefällig wie das Design des Objektives an sich. Über Design und Gefallen von fotografischem Equipment kann man ja trefflich streiten. Ich persönlich mag das Retro-Design der spiegellosen Fuji Kameras sehr.
Das Zeiss Touit bricht klar mit diesem Retro-Design, so dass das Objektiv auf der Fuji X-T1 „irgendwie seltsam“ aussieht.

Zeiss Touit 12mm F/2.8 – visuelle Ergebnisse

Urbanes mit dem Zeiss Touit 12mm auf der Fuji X-T1

„Architektur“ mit dem Zeiss Touit 12mm auf der Fuji X-T1

Langzeitbelichtungen mit dem Zeiss Touit 12mm auf der Fuji X-T1

Zeiss Touit 12mm F/2.8 – Conclusio

Die Marke Zeiss steht für mich für höchste Qualität, überragende Ingenieurskunst und „Qualität made in Germany“, auch wenn „Made in Japan“ auf dem Objektiv zu lesen ist :)
Die Resultate meiner Bilder mit dem Zeiss überzeugen mich. Das geringe Gewicht des Objektives passt sehr gut zu einer spiegellosen Kamera, so dass diese Kombination ein idealer Begleiter für Wandertouren (Landschaftsfotografie) und auch für Städtetouren gut geeignet ist. Ob ich mir das Zeiss Touit 12mm F/2.8 kaufen würde? Ich bin mir nicht sicher, da ein Strassenpreis von € 900.- schon ein Wort ist.

Das Zeiss Touit hat generell alles, um vollwertige Punktzahlen zu erreichen. In meinem Fall habe ich im Bereich „Haptik“ einen Punkt für den zu leicht gehenden Blendenring abgezogen und einen halben Punkt in „Preis/Leistung“ wegen des recht hohen Straßenpreises. Punktabzug für das Design des Tourt-Objektives an der Fuji gibt es keinen.

Möchte man € 900.- ausgeben, und mit dem  „anderen Design“ auf seiner Fuji Kamera  leben, erhält man mit dem Zeiss Touit 12  F/2.8 ein qualitativ sehr hochwertiges Objektiv.

Gesponsorter Artikel –  Das Zeiss Touit 12mm F/2.8 S Objektiv wurde mir von der Firma Zeiss zur Verfügung gestellt.

0 Kommentare

Was denkst du darüber?

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.