Polepanoramen – erste Gehversuche

Hier möchte ich meine ersten Gehversuche mit der Kombination: Nikon D800, Nikon 10.5 mm Fischauge, KISS Panoramakopf und dem Monopod von pt4pano vorstellen.
Dabei geht es nicht um belichtungstechnisch korrekte Bilder, sondern der Umgang mit dem vier Meter hohen Monopod von Pt4Pano.

Mit der Kombination Nikon D800 und Nikon 10.5 mm Fischauge ist man in der Lage mit nur 4 Bildern ein komplettes Kugelpanorama fotografieren zu können. Auf Untergründen die nicht so einfach zu retuschieren sind (wie z.B. Gras, Sand oder Asphalt), empfiehlt sich die zusätzliche Aufnahme eines Bodenbildes (Nadirbild).
Eine genauere Beschreibung des Monopods und dem eingesetzten Zubehör findet ihr in Bälde in einem gesonderten Posting an dieser Stelle.

Ich beschäftige mich nun schon seit mehr als fünf Jahren recht intensiv mit der Panoramafotografie, aber diese Kombination erfordert einiges mehr an Übung wie bei „normalen“ 360° Kugelpanoramen.
Ein Grund ist die Verzeichnung und die doch große Randunschärfe des 10.5 mm Fischauges an der D800.

Die ersten Tests habe ich also am Ersten Mai im Garten meines Vaters aufgenommen. Beide Panoramen sind ausser einer Tonwertkorerktur und einer leichten „S-Kurve“ der Gradiationskurve nicht weiter nachbearbeitet oder geschärft.
Selbstverständlich durchliefen die Einzelbilder den üblichen Workflow: Objektivkorrektur in Bezug auf die Vignetierung, entfernen von chromatischen Aberationen und dem Export ins 16-Bit TIF Format.
Die Einzelbilder wurden in voller Auflösung im RAW Format mit einer Farbtiefe von 14 Bit aufgenommen.

Polepanorama,360° Polepanorama, Ettlingen;Monopod,pt4pano

Polepanorama,360° Polepanorama, Ettlingen;Monopod,pt4pano