Produkttest – Alu-Dibond von Sparfoto.de

Ich habe von Sparfoto.de einen Gutscheincode für den Druck erhalten.

Vor einigen Tagen erreichte mich eine Anfrage der Q4 media AG, ob ich Interesse an einer Kooperation mit der Q4 eigenen Marke „Sparfoto.de“ hätte. Grundsätzlich bin ich offen gegenüber Kooperationen, sofern diese thematisch zu meinem Blog passen.
Vor jeder Kooperation ist es mir jedoch sehr wichtig Qualität, Usability und auch Wertigkeit eines designierten Kooperationspartners für mich zu testen. Dies wurde von mir auch so kommuniziert, so dass ich Ende Juli einen Produktgutschein über den Druck eines Wandbildes auf Alu-Dibond erhalten habe.
Danke an dieser Stelle dafür.

Die Sparfoto Internetseite und der Bestellprozeß

Die Möglichkeit, Alu-Dibond Ausdrucke zu bestellen, verbirgt sich hinter dem Link „Ihr Foto als Wandbild“. Hat man dort „Alu-Dibond“ ausgewählt, muss man im Slider auf  den Call-to-Action Button „Jetzt gestalten“ klicken. Nun öffnet sich ein Pop-Up Fenster, in dem man im „Artikel Designer“ ein Bild hochladen, als auch die Bilddimensionen festlegen kann. Ich persönlich finde die Umsetzung in einem Pop-Up Fenster nicht wirklich glücklich. Als Panograf arbeite ich mit großen Bildformaten und lege Wert auf eine möglichst hohe Druckqualität, basierend auf dem TIF Format. Da Sparfoto lediglich Uploads im JPG Format anbietet,  lasse ich mich gerne von einer  guten Druckqualität positiv überraschen.

Browserkompatibilität der Sparfoto Webseite

Leider musste ich feststellen, dass der Bestellprozeß – genauer die Einlösung des Produktgutscheines – mit Safari auf Mac nicht funktioniert hatte. Daher musste ich mit Firefox den kompletten Bestellvorgang nochmals neu durchlaufen, ärgerlich. Zum Glück war der Gutscheincode noch gültig.
Da der  „Artikel Designer“ von Sparfoto, zum Zeitpunkt meines Tests, eine Flash Anwendung ist,  werden z.B. alle iPad User ausgesperrt, schade. Vielleicht sollte es, wie z.B. bei Whitewall, die Möglichkeit geben eine App zu installieren, mit der Bilder bestellt werden können.

Das hat Fragen bei mir aufgeworfen

Analysiert man die Inhalte der Sparfoto Webseite genauer, so fällt einem unweigerlich das rot umrandete Sparschwein mit der Beschriftung „Deshalb sind wir so günstig“ ins Auge.  Einer der Gründe scheint für Sparfoto so einfach wie banal zu sein, Zitat: „Für unsere Wandbilder benötigen wir keine teuren Tinten“.
Das ist ja technisch korrekt formuliert und man kann weiter unten auf der Seite auch die Erklärung dazu nachlesen: Alu-Dibond Wandbilder sind kaschierte, ausbelichtete Fotos und kein Direktdruck auf Alu-Dibond.  Irgendwie scheint mir bei dem Versuch, die Vorteile von Ausbelichtungen gegenüber Direktdrucken herauszustellen, ein wenig schief gelaufen zu sein.

Sparfoto bietet die Hängesysteme für Wandbilder optional an; diese werden, Zitat: „Nach der Gestaltung Ihres Wandbildes werden Ihnen die für das gewählte Trägermaterial und das gewählte Format passenden Aufhängesysteme zur Auswahl angeboten.“
Dagegen ist prinzipiell nichts einzuwenden, nur ist mir diese Auswahl weder im „Artikel Designer“, noch im nachgelagerten Bestell- und Überprüfungsprozeß wirklich aufgefallen. Um das zu verifizieren habe ich mehrere Versuche unternommen; nur bei ca. 50% dieser Versuche wurde nach dem Klick „Zum Warenkorb“ ein Popup Fenster mit Auswahlmöglichkeiten für Hängesysteme angezeigt … schon wieder ein Pop-Up Fenster – das ist ärgerlich und spiegelt die nicht immer glückliche Usability der Sparfoto Internetpräsenz wieder.

Wirklich negativ aufgestoßen ist mir die fehlende Möglichkeit Wunschformate zu bestellen. Das ist insofern ärgerlich, da man bei Sparfoto folgendes nachlesen kann, Zitat: „Wunschformat nicht dabei? Teilen Sie uns einfach das gewünschte Format und die Menge mit und wir erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot zu Top-Konditionen!“
Hübsch, dachte ich und habe das auch getan. Die Antwort seitens Sparfoto war eher ernüchternd, Zitat: „Das ist natürlich richtig. Allerdings richtet sich dieses Angebot eher an größere Mengen im B2B-Bereich.“
Ok, Wunschformate sind ausserhalb eines automatisierten Prozesses und erfordern einen Mehraufwand. Aber Leute, dann schreibt es einfach dazu, dass Wunschformate nur in Mengen ab X Bilder und nur für B2B Kunden verfügbar sind.
Wirklich userfreundlich finde ich das nicht; entweder ich biete Wunschformate (mit Aufpreis) generell an, oder eben nicht.

Erstes Fazit

Die generelle Usability  der Sparfoto Internetpräsenz hinterlässt bei mir einen zwiespältigen Eindruck. An vielen Stellen könnte man den Kunden meiner Meinung nach geschickter abholen, die Ladezeit des Sparfoto-Webauftrittes war zum Zeitpunkt meines Tests eher träge als schnell.
Mein Wandbild auf Alu-Dibond habe ich heute bestellt und bin in gespannter Erwartung auf die Lieferzeit und vor allem auf die Qualität.