Produkttest – Volna-9 50mm F/2.8 Makroobjektiv an der Fuji X-T2

Fuji-X-T2 Volna9 Headerbild

Das Volna-9 50mm Makroobjektiv in der Übersicht

Wie die meisten manuellen Objektive aus Russland, ist auch das Volna-9 sehr solide und komplett aus Metall gefertigt. Die Herstellerfirma des Volna-9 ist LOMO (Leningrad Optical and Mechanical Factory / Leningradskoye Optiko-Mechanicheshkoye Obyedinenie). LOMO wurde im Jahr 1962 in Leningrad (heute Sankt Petersburg) gegründet und nach dem Fall der Sowjetunion 1993 privatisiert. Heute produziert LOMO Industrieoptiken und Illumina Super Speed Film- und Video-Objektive.

Wenn meine Recherchen korrekt sind, dann ist das Volna-9 das einzigste, zu Sowjetzeiten produzierte Makroobjektiv. Es lässt sich nun trefflich darüber streiten, ob ein Objektiv, das „nur“ einen Abbildungsmaßstab von 1:2 zulässt, auch wirklich ein Makroobjektiv ist oder nicht. Ich habe meine Meinung dazu im Testbericht über das Samyang 100mm F/2.8 Makroobjektiv aufgeschrieben.

Der Fokusring am Volna-9 dreht von unendlich bis zur Naheinstellgrenze nahezu 360°. So ist eine wirklich sehr feine Dosierung des Fokusbereiches, zusammen mit dem Fokuspeaking der X-T2, problemlos möglich. Mit einem Verlängerungsfaktor von 1,5 an der Fuji X-T2 bekommt man mit dem Volna-9 Makroobjektiv eine Brennweite von 75mm, äquivalent zum Kleinbildformat. Mit dieser Brennweite und mit einer schnellen 2.8-er Blende ist das Volna-9 sicherlich auch sehr gut für die Portraitfotografie geeignet.

Das Volna-9 50mm Makroobjektiv – Einige technische Daten

  • Brennweite: 50mm
  • Sensor: KB
  • Blendenbereich: F/2.8 – F/16
  • Autofokus: kein Autofokus
  • Linsen/Gruppen: 6/5
  • Multicoating: Ja
  • Naheinstellgrenze: 0,10 – 0,24m
  • Abbildungsmaßstab: 1:2
  • Filtergewinde: Ø 52mm
  • Länge: 68mm
  • Gewicht: 340 g
  • Anschluß: M42 Gewinde
  • Blendenring: stufenlos einstellbar
  • Strassenpreis: variiert je nach Bezugsquelle bis über € 150.- (in meinem Fall € 70.- via eBbay)

Das Volna-9 50mm Makroobjektiv – Produktbilder

Die Besonderheiten des Volna-9 Makroobjektives

Die Blende des Volna-9 Makroobjektives lässt sich stufenlos von 2.8 bis 16 einstellen. Der Blendenring bietet zusätzlich die Möglichkeit, eine maximal einzustellende Blende fest einzustellen. Hierzu wird der Blendenring zur Kamera hin „in die Feder gedrückt“ und die gewünschte Blende gewählt. Danach lässt man den Blendenring wieder los, so dass die maximale Blende damit eingestellt ist. Dieses YouTube-Video (englisch) zeigt die Vorgehensweise im Detail.

Durch die sehr tief liegende Frontlinse wird in der Regel keine Sonnenblende benötigt, da die Abschattung durch den tiefen Tubus recht gut ist.

Das Ungewöhnlichste am Volna Objektiv ist jedoch das Bokeh und die wechselnden Formen der Blendenlamellen bei unterschiedlicher Blendengröße:

BlendeBokehform
F/2.8rund
F/4sternförmig gezahnt
F/5.6sternförmig
F/8sternförmig
F/11sechseckig
F/16rund

Volna 9 Blendenformen

Fotografieren mit dem Volna-9 50mm Makroobjektiv

Durch das Aufmaß des Novoflex-Adapters und durch das Gewicht des Volna-9 wird die Fuji X-T2 ein wenig kopflastig. Ich finde das jedoch nicht unangenehm, liegt die Kamera-Objektiv-Kombination doch wirklich gut in der Hand. Wie schon oben beschrieben, ist das Fokussieren mit dem Volna-9 ein Traum: Trotz seines Alters läuft der Fokusring wunderbar weich und bildet mit dem sehr großen Drehbereich und dem Fokuspeaking der Fuji X-T2 eine traumhafte Kombination.

Bei offener Blende ist das Volna-9 ziemlich soft in den Farben und in der Bildschärfe. Das ist in meinen Augen kein Manko, kannst du dir diesen Effekt zunutze machen um wunderbare, träumerische Bildlooks zu erzeugen. Um ein scharfes und kontrastreiches Bild zu bekommen musst du schon auf Blende 5.6 oder 8 abblenden. Das Volna-9 mag kein Gegenlicht und ist auch in Bezug auf Streulicht ein wenig empfindlich. Aber auch hier kannst du die Not zur Tugend machen und mit ein wenig Übung tolle Effekte erzeugen.

Das Volna-9 50mm F/2.8 Makroobjektiv – meine Conclusio

Ich möchte mein Volna-9 Objektiv nicht mehr missen, auch wenn die Winterzeit bisher nicht wirklich viele Motive geboten hat.
Durch den smoothen Fokusring und die äusserst geringe Naheinstellgrenze wird mir das Volna-9 sicherlich noch viel Freude bereiten. Im Vergleich zum Samyang 100 mm F/2.8 Makroobjektiv steht das Volna-9 in der Abbildungsleistung sicherlich hinten an, vor allem durch den Abbildungsmaßstab von „nur“ 1:2.
Dagegen steht jedoch eine wesentlich geringere Naheinstellgrenze, Größe und Gewicht, vor allem jedoch der wesentlich geringere Preis.

Das Volna-9 50mm F/2.8 Makroobjektiv erhält eine klare Kaufempfehlung von meiner Seite. Aber Achtung: Das Volna-9 ist, die ukrainischen und russischen Ebay-Verkäufer ausgenommen, ein eher selten angebotenes Objektiv, so dass du bei einem guten Angebot schnell zuschlagen solltest.

1 Antwort
  1. Seh-N-Sucht sagte:

    Hallo Martin,

    das Volna-9 gehört auch zu meinen Objektiven – genau aus dem Grund, dass es ein spannendes Bokeh erzeugt. Nicht alle Objektive können das, beim Volna-9 ist es ähnlich wie beim Helios 40-2, denn auch das hat bei Blende 4 diese ganz besondere Form des Bokehs.

    Viel Spaß damit!
    LG, Birgit

    Antworten

Hinterlasse mir einen Kommentar ...

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren:

Produkttest – Alu-Dibond Direktdruck von Zor... Ich habe von der Firma Zor einen Gutschein im Wert des Druckes erhalten. Den Versand habe ich selbst bezahlt. Mit diesem Produkttest...
Produkttest – Bildbwewertungen.de von Seen.... Von der Bewertung einer Dienstleistung und eines emotionalen Bildes - Teil EinsIch habe von Bildbewertungen.de einen Gutschein für diese...
Ich bin Deutsch! – Matthias Ein Projekt gegen Rassismus und FremdenfeindlichkeitDieses Gespräch habe ich mit Matthias in einem sehr leckeren, original koreanischen Restau...
Angeteasert: Sommerurlaub 2018 im südlichen Finist... Auch in diesem Jahr hat es uns wieder nach Frankreich gezogen, ins Finstère, genauer nach Concarneau in die südwestliche Ecke der Bretagne.Leider ...
Produkttest – Magazin „Digitale Fotogr... Ich habe ein kostenloses Jahresabo des Magazines für diesen Produkttest erhalten.Es war kein Aprilscherz, als ich am 01.04. eine E-Mail ...