Anzeige – Ich habe von pt4pano einen Rabatt beim Kauf des Produktes erhalten

Teststellung KISS von pt4pano

Produktvorstellung und Produkttest „KISS“ von PT4pano

Mit Interesse hatte ich vor einigen Wochen die Webseiten und vor allem die Produkte von pt4pano begutachtet.

Die Beschreibung der vorgestellten Produkte und die Bewerbung einer einfache Handhabung hatten mich neugierig gemacht. So entschloß ich mich, dort anzurufen und nach einer Teststellung des KISS zu fragen.
Der Kontakt zur Familie Hopf ist sehr nett und persönlich, eine positive Rückmeldung bezüglich meiner Anfrage hatte ich schon am nächsten Tag im Posteingang.

PT4pano und  „KISS“

Die Produkte von pt4pano entstehen aus der Praxis, sind sehr hochwertig und durchweg alle in Deutschland produziert.

Mitte diesen Monats hatte ich dann das Päckchen mit dem KISS Panoramasystem in der Hand.
KISS steht für „Keep it Stiff & Simple“, und wird individuell für „seine eigene“ Kamera / Objektivkombination gefertigt.

Da ich von Manfrotto und auch von meinem aktuell in Verwendung befindlichen Nodal Ninja 5 andere „Ausmaße“ gewohnt bin, dachte ich zuerst: „Hier soll ein Nodalpunktadapter und ein Rotator drin sein?“
Also flugs das Päcken geöffnet. Darin befand sich das KISS Panoramasystem mit schon montiertem Rotator.
Die Teile fühlen sich genauso an wie sie aussehen, leicht, stabil, hochwertig.

Hier Bilder zum Inhalt der Teststellung, als auch ein direkter Größenvergleich zu meinem Nodal Ninja 5.

Aufbau des KISS mit Stativ und Kamera

Nun folgte der praktische Teil, der Aufbau des Systemes und die Aufnhame eines Panoramas.

Der Rotator ist ein geniales Stück technischer Innovation, klein, leicht, mit Rastungen für 8, 10 und 12 Stops. Dabei rastet der Rotator von pt4pano wesentlich satter ein, als die Einrichtung meines NodalNinjas.
Ursprünglich hatte ich den KISS für meine D300 bestellt, habe aber -da Baugleich- das Panorama mit der D200 aufgenommen.

Der Aufbau ist echt fix gemacht:

  • den Rotator auf dem Manfrotto Kugelkopf montiert und „ins Wasser gestellt“
  • die D200 auf der Kameraplatte festgeschraubt
  • mit einer Wasserwaage im Blitzschuh die korrekte Lage überprüft

Ihr lest hier an dieser Stelle richtig: es sind nur diese drei Punkte und kein weiterer Einstellaufwand nötig um die Kamera 100% korrekt auf den Nodalpunkt einzurichten. Das nimmt einem pt4pano mit der punktgenauen Fertigung des KISS komplett ab.
Eine Liste der von KISS unterstützten Kameras bietet pt4pano als PDF hier an.

KISS von PT4Pano – Shooting und Stitching

Wie üblich habe ich die einzelnen sechs Panoramasegmente, man nutzt also jeden zweiten Klicktop des Rotators als Belichtungsreihe (fünf Bilder mit jeweils einer Blendenstufe Unterschied) aufgenommen, und mit Photomatix Pro HDR Bilder daraus generiert.
PTGui stitchte die Panoramasegmente mit einem einzigen Klick auf“Align images“ ohne auch nur den kleinsten Stitchingfehler zu dem resultierenden Panorama zusammen.

Der KISS von PT4Pano – mein Fazit

Fazit: die schlichte Einfachheit des KISS Nodalpunktadapters und des Rotators in Verbindung mit einer hochwertigen und sehr präzisen Verarbeitung sprechen absolut für den Kauf dieses tollen Produktes.
Die einzige kleine Einschränkung die ich persönlich in Kombination KISS – D200/D300 – Nikon Fisheye 10.5 habe ist: es sind keine Kugelpanoramabilder möglich, da der Crop Faktor der D200/D300 in Verbindung mit dem 10.5 DX Fischauge keine 180° vertikalen Blickwinkel abbilden kann.
Kann man auf die Erzeugung von Kugelpanoramen verzichten, oder besitzt man eine Vollformatkamera mit einer Objektivkombination die einen vertikalen Blickwinkel von 180° zulässt, kann man das KISS Panoramasystem von pt4pano, auch zur Erzeugung von Kugelpanoramen, uneingeschränkt empfehlen.

Vielen Dank auch nochmals an dieser Stelle an die Familie Hopf von pt4pano für die Teststellung des KISS Panoramasystemes.

Weitere Panoramen, als auch Informationen zu meinen Dienstleistungen im Bereich der Panoramafotografie findet ihr auf meiner Panoramaseite Karlsruhe360.de